Modellprojekt “Hunte 25”

Projektinhalte

Als Auftakt zur regionalen Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie der Europäischen Gemeinschaft (EG-WRRL) in Niedersachsen kommen im Rahmen des Modellprojekts „Hunte 25“ (2005-2009) drei Teilprojekte im Bearbeitungsgebiet Hunte zur Ausführung.
Träger des vom Land Niedersachsen geförderten Projekts ist die Hunte-Wasseracht in Zusammenarbeit mit dem Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband (OOWV). Die fachliche Begleitung erfolgt durch den Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN).

Ein Synthesebericht , der die wichtigsten Projektergebnisse kurz und anschaulich darstellt, steht für Sie zum Herunterladen bereit!

Das Modellprojekt „Hunte 25“ umfasst drei Teilregionen mit unterschiedlichen Schwerpunktthemen:

Haaren und ihre Zuflüsse
Das Teilprojekt Haaren befasst sich mit der Umsetzung der Ziele der EG-WRRL im städtischen Raum. Es erfolgen eine Betrachtung der immissionsorientierten Anforderungen an Misch- und Niederschlagswassereinleitungen auf der Grundlage des BWK-Merkblattes 3 (BWK, 2004) sowie erweiterte Modellberechnungen zum Zweck einer optimierten Maßnahmenplanung, die auf eine hydraulische und stoffliche Entlastung der Gewässer abzielt.

Hunte von Diepholz bis Oldenburg und kleinere Nebengewässer
Auf der Grundlage einer exemplarischen Auswahl von Maßnahmenvorschlägen zur Strukturverbesserung, die insbesondere dem Gewässerentwicklungsplan Mittlere Hunte (KNUTH, 2001) entnommen wurden und eine hohe Wirksamkeit bezüglich der Verbesserung des ökologischen Zustands der Hunte und ihrer Nebengewässer erwarten lassen, erfolgt im Rahmen des Teilprojekts Hunte die Ausführungsplanung und Umsetzung sowie die Konzeption eines maßnahmenbezogenen Monitorings.

Obere Lethe und Nebengewässer
Das Teilprojekt Lethe befasst sich mit der Aufstellung einer ganzheitlichen Mengen- und Gütebewirtschaftung von Oberflächengewässer und Grundwasser unter Einbeziehung der Verockerungsproblematik. Ferner wird der Aufbau und Betrieb eines integralen Monitoringnetzwerks zur Verifizierung der Zieldefinitionen und Identifizierung von Maßnahmen erarbeitet. Darauf aufbauend erfolgt die Entwicklung von Maßnahmenvorschlägen.

Neben der Bearbeitung der Teilprojekte erfolgt die Erarbeitung eines Planungs- und Maßnahmenkatasters für das Bearbeitungsgebiet Hunte, das eine Übersicht über bereits umgesetzte und in Planung begriffene Maßnahmen an den Oberflächengewässern des Einzugsgebiets liefert. Zusätzlich bildet die Beteiligung und Information der Öffentlichkeit einen integralen Bestandteil des Modellprojekts.

weiter